garum oder liquamen Verfahren zur Verarbeitung von (ein Fresko in Pompeji)

garum oder liquamen Verfahren zur Verarbeitung von (ein Fresko in Pompeji)

die garum, auch genannt liquamen, war die Würze charakteristischsten und beliebt von die Küche der alten Römer, das verwendete einig’ dapperttutto, insbesondere von Fleisch, Fisch und Gemüse.

Der Geruch von garum hatte sehr ergreifend sein, wenn der große Dichter kriegerisch Er verglich zu schlechten Atem eines Mannes, der Spaß an einem seiner berühmten Epigramme stecken wollte, aber der Geschmack war auf jeden Fall groß, da die breite Nutzung, wenn es; die garum Es wurde durch das Einmaischen und Salze bestimmter Arten von Fischen gewonnen.

Hier ist die lange und mühsame Verfahren die Römer attuavano ihre Lieblings-Sauce zu erhalten:

Werfen Sie in einer Schüssel mit Fischinnereien zusammen mit kleinen Fischen von bescheidener Größe, insbesondere aterine, Meeräsche, Sardellen und picarels, dafür zu sorgen, dass sie alle gleich klein, und sie tun mit Salz der Sonne häufig rimestandoli. Wenn die Hitze wird die Sole gewonnen hat, sammelt alle, indem sie in einem großen Korb und dicht gewebt und garum fließt in den Korb platziert. Der feste Teil ist die restlichen„Hering“.

praktisch, nach dem Bearbeitungsprozess warf nicht nichts: l’Hering Es wurde verwendet, um die Austern zum Garnieren oder andere Fischarten begleiten, vor allem die Meeräsche. (Foto: unisob.na.it)