sindrome di Guillain-Barré-

Alexander der Große. Der große mazedonische Führer gestorben, wahrscheinlich, wegen des Guillain-Barré-Syndrom

Alexander der Große starb, weil die sindrome di Guillain-Barré-?

Die Ursachen für den vorzeitigen Tod des großen mazedonischen Führer sind ein uraltes Geheimnis, aber diese Neuseeland Studie konnte endlich lösen.

Bisher hat es sich um spekuliert, dall'avvelenamento Mord, von Leberzirrhose Infektion, Gewissheiten, aber es gibt keine (sehen: https://www.pilloledistoria.it/4256/storia-antica/alessandro-magno-era-ubriacone e https://www.pilloledistoria.it/1556/storia-antica/alessandro-magno-avvelenato).

Quellen sagen, dass Alexander, kurz vor seinem Tod im Juni 323 A. C. Babylon nur 32 Alter, beschuldigt starke Bauchschmerzen, Fieber und ein seltsames Lähmung aber er hielt ihn für Tage bewusst.

Nach dem Gelehrten Katherine Halle, University of Otago, es wäre die Symptome sindrome di Guillain-Barré-, mit ziemlicher Sicherheit durch eine Infektion ausgelöst mit Campylobacter Pylori.

Die festen und erweiterte Pupillen, von denen der Bericht auch genannt, Ein weiterer Effekt dieser seltenen Krankheit wäre.

Der Lehrer fügt eine besonders störend nämlich dass „Der wahre Tod von Alexander ist sechs Tage später als bisher angenommen, Tod könnte der berühmteste Fall von pseudothanatos, oder falsche Diagnose des Todes, je aufgezeichnet ".

während i 6 Tage der Lähmung niemand berührt den Körper des mazedonischen, dass vielleicht wurde er lebendig begraben (Foto die: zon.it).