assayer

Das Gift wurde eine der Waffen in der Renaissance verwendet, um Feinde loszuwerden

in ‚500, in allen europäischen Gerichten, wenn Sendungen “Mode” dell’assayer, ein Gerät, das jeden Versuch einer Vergiftung vermeiden sollte.

Wir wissen, wie erfolgreich war die Gift in Renaissance, als Waffe der Wahl verwendet, um loszuwerden, Feinde oder jemand, die ein Hindernis für ihre Ambitionen darstellen.

Gegenmaßnahmen werden somit notwendig gemacht.

Aber was sollte er tun, praktisch, ein Schnupper?

Er hatte die undankbare Aufgabe zu essen und / oder trinken zuerst ein Gericht und / oder Getränke, die für eine hochgestellte Persönlichkeit, oft eine politische.

Wenn er vergiftet gestorben oder nicht schlecht fühlen, Es bedeutete, dass Lebensmittel und / oder Getränke wurden nicht kontaminiert.

Eine Position unenviable.

Außerdem im sechzehnten Jahrhundert wurde es in Europa entfesselt einem echten Psychose über die Angst, vergiftet zu werden, aber das war nicht das einzige Mal, dass Sie die Verkoster zurückgegriffen.

Dieser Brauch war in der Tat weit verbreitet bereits an dem römischen Kaiser, dass vor irgendetwas mouthing machte sie das schlucken praegustatores, immer unter den Sklaven gewählt, was natürlich konnte sie nicht rebellieren.

Über die Verwendung des Giftes (und nicht nur) in der Renaissance auch: https://www.pilloledistoria.it/10829/storia-moderna/pugnale-o-veleno-come-si-uccideva-nel-rinascimento) (Foto: https://best5.it/post/veleni-i-piu-discreti-e-micidiali-killer-della-storia/).