Maya-Fries in Guatemala gefunden

Maya-Fries in Guatemala gefunden

Bei einer Kontrolle im Petén-Region, im Guatemala, l’Besatzung von Archäologen unter der Leitung von Professor Francisco Estrada-Belli sie fand sich vor einem wieder Entdeckung von außergewöhnlichem dokumentarischem und historischem Wert, ein imposantes Fries acht Meter lang und zwei hoch aus 590 D.C.. zirka, in bester Verfassung.

Die Struktur ist Teil der äußeren Dekoration eines Tempels, in dem sich die Gräber der Könige befinden könnten Der Holm, eine alte Maya-Stadt, die jetzt begraben ist.

Der Fries zeigt drei menschliche Figuren, die im Schneidersitz sitzen, mit auffälligem Jadeschmuck und voluminösem Kopfschmuck in Vogelform.

Sie sind mit ziemlicher Sicherheit drei tote Könige und anschließend in den Rang einer Gottheit aufgestiegen, von denen nur einer der Namen, mit denen sie gekennzeichnet sind, lesbar ist: Und Chan Yopaat, oder “Der Gott des Sturms betritt den Himmel(Foto die: nationalgeographic.it).

Detail des in Guatemala gefundenen Maya-Frieses

Detail des in Guatemala gefundenen Maya-Frieses