Die Venus Callipigia, oder & quot; die schöne Gesäß"

Die Venus Callipigia, oder “die schöne Gesäß”

die Frauen des antiken Griechenland Sie kümmerten sich sehr äußere Erscheinung.

Zu diesem Zweck durchlaufen sie regelmäßig zu Schönheitsbehandlungen für Gesicht und Körper würdig der besten modernen Beauty-Center (siehe auch: https://www.pilloledistoria.it/10082/storia-antica/donne-dellantica-grecia).

ein schöne Haut, glatt und parfümiert war eine wesentliche Grundlage wirklich attraktiv und damit auch für sich selbst der Punkt, von dem aus beginnen Pflege.

In Bezug auf die gesamt, kaum die griechischen Damen gingen in der Nacht zu Bett, ohne zuerst auf dem sich eine großzügige Schicht überzogen Maske mit natürlichen Zutaten zubereitet.

Am nächsten Morgen asportava er alles mit Milch.

Auf dem Körper statt, Sie wurden für Beauty-Behandlungen und Rituale vorbehalten ziemlich lang und anspruchsvoll.

Reinigung und Pflege perfekt in einem gemischt Peeling sehr effektive Peeling.

Er streute den Körper mit Olivenöl und dann kräftig sie rieb mit Bimsstein e Natursoda (Kalziumkarbonat).

die mischen Ölsäure und Calcium auf warme Haut erzeugen eine hygienische Wirkung Verseifung der Lage, für den Mangel an echten Seife zu kompensieren und die ordnungsgemäßen, viel später erfunden.

nach dem Peeling oben beschrieben, Frauen sind mit klaren Wasser oder Wasser gespült, enthaltend Duftöle.

L‚Olivenöl, aus den bekannten Eigenschaften von Erweichungsmitteln, nährende und straffend, besteht die”Bestandteil der Wahl Packungs Salben einmal breitet sich auf der Haut des Körpers gereinigt.

Die weniger raffiniert und teure Öle, Sie wurden eingesetzt zur Herstellung von Düfte.

Mirra, pino, giglio, Safran und Purpur waren einige der beliebtesten Essenzen.

Die beliebtesten bei weitem jedoch, Es war wahrscheinlich, dass die Rose, auch in einem Vers zitiert von’Iliade Homer in Bezug auf die Herstellung von Hectors Körper vor dem Scheiterhaufen (Foto: filelleni.wordpress.com).