Diamantarmbänder von Marie Antoinette

Die Marie-Antoinette-Diamantarmbänder, für die ein anonymer Käufer gekauft hat 8 Millionen Euro

Fällig Marie Antoinette Diamantarmbänder wurden gerade versteigert von Christies für eine Rekordzahl.

Tatsächlich der anonyme Käufer, die die Transaktion ausschließlich telefonisch durchgeführt haben, erhielt den Schmuck für 7, 46 Millionen Franken, entspricht ca 8 Millionen Euro.

Das Auktionshaus hat bekannt gegeben, dass das Ergebnis der Operation die eigenen Erwartungen weit übertroffen hat.

Die fraglichen Objekte sind schön und raffiniert, voll und ganz auf den ungewöhnlichen Geschmack der unglücklichen Königin von Frankreich eingehen: zwei identische Armbänder gebildet von drei Reihen Diamanten und mit einem Stangenhaken geschlossen.

Ben 112 Edelsteine während.

Marie Antoinette hat sie nach Maß anfertigen lassen 1776, zwei Jahre nach seiner Krönung.

Während der revolutionären Unruhen wickelte sie die Kostbarkeiten selbst in Baumwollgaze ein, er schloss sie in eine Holzkiste und schickte sie nach Brüssel.

Einmal erholt, Diamantarmbänder auf umgestellt Madame Royale, älteste Tochter des Königspaares.

Die aktuellen Nachkommen haben sie anvertraut Christies.

Der Verkaufserfolg zeigt einmal mehr das Interesse der Sammler an allem, was der erhabenen Frau von gehörte Louis XVI, nicht die frivole Frau, die uns einige voreingenommene Quellen erzählen wollten, aber, wie jetzt festgestellt, ein echter modeliebhaber, Einrichtungsgegenstände und Wertsachen, ebenso wie sie selbst könnte eine Kreative wie heute Stylistin und/oder a . sein beeinflussen.

Offenbar war es Marie Antoinettes Schicksal, einen Trend zu machen, damals und heute (siehe auch: https://www.pilloledistoria.it/13304/notizie/scarpa-di-maria-antonietta-venduta-asta) (Foto: askanews.it).