Theopompo von Chio

Der schöne etruskische Sarkophag heißt “der Ehegatten”

Der griechische Historiker Theopompus von Chios (?-320 Wechselstrom-) hat uns eins hinterlassen Beschreibung der Kostüme etruskischer Frauen in dem er von ihrem Übermaß fast skandalisiert ist, seiner Meinung nach, Freiheit.

Das behauptet er:

“Bei den Tyrrhenern werden Frauen gemeinsam gehalten, Sie kümmern sich sehr um ihren Körper und tauchen oft nackt unter Männern auf, manchmal sogar zwischen ihnen, denn es ist nicht unangenehm, sich nackt zu zeigen. Sie sitzen am Tisch, nicht in der Nähe des Mannes, aber nahe an der ersten Ecke der Anwesenden, und auf die Gesundheit von wem auch immer sie wollen anstoßen. Sie sind starke Trinker und sehr schön anzusehen”.

Eine schöne Unterschied zu griechischen Frauen, die sich dem Willen ihrer Ehemänner unterwerfen mussten und keine Möglichkeit hatten, Zugang zum öffentlichen Leben zu erhalten.

Es gibt jedoch zu sagen, was nicht alle Historiker für nehmen “Goldguss” die Aussagen von Theopompus von Chios.

Dass die Etrusker freier und emanzipierter waren als die Griechen, ist eine feststehende Tatsache (siehe auch: https://www.pilloledistoria.it/13331/storia-antica/donne-etrusche-parita-diritti), aber hier übertreibt der Historiker wahrscheinlich.

Nach einigen in der Tat, Ihre Absicht war es, die Bräuche der Etrusker schlecht zu beleuchten und gleichzeitig die alte Tradition Griechenlands zu stärken.

Zu diesem Zweck schwoll es die Eigenschaften dieser weiblichen Emanzipation an, die auch eines der Flaggschiffe der großen toskanischen Zivilisation war (Foto: italacad.canalblog.com).