Tod von Julius Cäsar

Der Tod von Julius Caesar auf einem Gemälde

die Tod von Julius Caesar Es war eines der epochalen Ereignisse in der tausendjährigen Geschichte Roms.

Der Diktator, jetzt von den meisten Mitgliedern des Senats stark abgelehnt, fiel von jenseits durchbohrt 40 stechen auf Die Iden des März 44 A. C.

Unter den Verschwörern, Da bekannt ist,, da war der geliebte Adoptivsohn (eine natürliche) brutto (siehe auch: https://www.pilloledistoria.it/6909/storia-antica/perche-bruto-odiava-cesare-suo-padre e https://www.pilloledistoria.it/5678/senza-categoria/falsi-storici-dubbi-frase-cesare-quoque-tu-brute-fili-mi).

Die alten Römer, und, Sie waren sehr abergläubisch, immer bereit, versteckte Zeichen auf jeden Fall zu fangen, aber der Tod von Julius Caesar, tatsächlich, war wie angekündigt von bedrohliche Vorzeichen.

Es muss ein reiner Zufall gewesen sein, aber ein paar Tage vor dem Mord beginnen, seltsame Zufälle folgten nacheinander.

Katastrophale Vorhersagen und vorzeitige Träume prägten den Vorabend dieses Ereignisses.

kurzum, Das Ende von Caesar lag in der Luft.

Der erste, der den Geist des Politikers verärgerte, war der Wahrsager Spurinna, der versuchte, ihn vor der Gefahr zu warnen, die er in der Nähe fühlte.

Hüten Sie sich vor den Ideen des März!” er sagte,.

Der zweite war seine Frau Calpurnia, die in einem Traum ihren Ehemann beim Einsturz des Daches seines Hauses umkommen sah.

Endlich eine alarmierende Traumvision, in dem er sehen konnte, wie er in den Himmel flog und Jupiters Hand schüttelte, es störte den Schlaf des Diktators selbst.

Aber es brauchte noch viel mehr, um Julius Caesar aufzuhalten, wer hatte sicherlich nie an Mut gefehlt.

Als Calpurnia ihn bat, nicht in den Senat zu gehen, er beruhigte sie, indem er ihr sagte, sie solle bestimmten Aberglauben nicht glauben.

Es war das letzte Mal, dass sie sprachen (Foto: tanogabo.it).