Renaissance Gebäck

Reichhaltiges und abwechslungsreiche Renaissance Gebäck

Welche Eigenschaften hat die Renaissance Gebäck?

Wenn diese Kunst im Mittelalter war praktisch zwischen den Wänden der Klöster beschränkt, von ‚500 kam es in Mode und auch in der Bevölkerung verbreitet.

die Entdeckung Amerikas radikal verändert die Gastronomie und europäischen Essgewohnheiten (siehe auch: https://www.pilloledistoria.it/12401/storia-moderna/lo-zucchero-cucina-rinascimentale).

Einige Lebensmittel bis dahin fremd unsere Tische kam nie wieder zu verlassen.

Allerdings waren Geschmäcker verschieden sind und einige traditionellen südamerikanischen Gericht wurde geändert, auch die Desserts.

die typische Präkolumbianischen Schokolade, um nur ein Beispiel zu geben,, Es war zu scharf betrachtet.

Das Europäische Renaissance Gebäck aus dem extensiven Einsatz von Vanille e Zucker, sondern auch die Kakaobaum Er trat überwiegend im Teig.

die Erweiterungen?

zuerst werden sie in der berichtet Konfetti, mehr oder weniger das gleiche wie wir sie heute kennen,, und kandierte Früchte.

Ein süß, die auch die beliebteste war, war die so genannte “Milch Schnee”, mit Schlagsahne gemacht, Zucker und verschiedene Gewürze, sehr ähnlich der heutigen Schlagsahne.

Schließlich begann er das erleben Marzipan, mit Mandeln, eine Delikatesse, dass wir zu gut heute kennen.

Die Allgemeinen können wir sagen, dass die Renaissance Gebäck war sehr reich und sehr viel weniger repetitive und monotone als die von früheren Jahrhunderten.

Neben der Neuheit jedoch, Er fuhr fort, erfolgreich vorbereiten Kuchen, Kekse und Waffeln traditionelleren Geschmack (Foto: blog.giallozafferano.it).