Renaissance Ernährungsgewohnheiten

Die Entdeckung Amerikas (1492) für immer verändert die Essgewohnheiten der Europäer. Kürbis “turchesca” Es war unter den Pflanzen, die am besten die Gunst der Menschen getroffen

die Entdeckung Amerikas in 1492, unter anderem, Er änderte für immer Europäische Essgewohnheiten.

Nachdem die Firma durch Cristoforo Colombo, und, nichts war wie vor, sogar am Tisch.

In Übersee Ländern Tatsache, erhob sich Obst und Gemüse uns unbekannt, die zog sofort die Neugier (und Appetit) Gäste.

Beginnend mit dem Ende von ‚400 dann, auf dem Teller begannen sie ankommen neue Produkte, weitgehend Obst und Gemüse, von denen einige dazu bestimmt sind, ein integraler Bestandteil unserer Ernährung zu werden (siehe auch https://www.pilloledistoria.it/6354/storia-moderna/lalimentazione-nelleuropa-moderna-riso-grano-saraceno-pomodori-peperoncini-fagioli).

seltsam, Gemüse bestimmt in den europäischen Lebensmittel von grundlegender Bedeutung für später worden und, insbesondere, Italienisch, Anfang war haupt nicht erfolgreich (Ich werde in einem geeigneten sprechen Post).

Da es jedoch das Obst und Gemüse aus Amerika in Bezug auf die fand sofort eine positive Antwort, Es gibt Kürbis “turchesca”, die “Bean ohne Auge” und mehr.

die Kürbis “turchesca” Er machte eine solche Furore in Gonzaga Gericht in Mantua, Fortan zur Entstehung von Blei “mythisch” Tortellini.

Die so genannte “Bohnen ohne Auge”, ausgenommen europäische Sorten “mit dem Auge”, wurde sofort ein Muss die aristokratischen Tabellen.

erst später, wurden sie verbannt “Essen für arme”.

die mehr schließlich, in Italien von den Spaniern eingeführt, gefunden unmittelbares Feedback aus der Bevölkerung (Foto: lauramalinverni.wordpress.com).