Napoleon auf St. Helena

Napoleon auf St. Helena

“Besser wäre sofort mein Todesurteil unterzeichnen” er schrieb Napoleon Bonaparte als er noch auf dem Schiff, das er führte zu Sant'Elena, die abgelegenen Insel des Atlantiks, wo britische und Verbündeten, als Sieger in Waterloo, er hatte beschränkt ihn aus dem Spiel permanent zu setzen; Napoleon fühlte, dass der erzwungene Aufenthalt nicht leicht sein würde,, aber wahrscheinlich stellte er sich nicht einmal, wie schwer wäre es zu beweisen.

Er landete mit einem Gefolge von über 50 Leute, die erste Wirkung war noch schlimmer als erwartet: Sant'Elena, dass stach auf den Wellen mit einem Blick karg und fast gespenstischer, Es schien, als die unwirtlichsten Orte in der Welt und der ehemaligen Kaiser des Französisch noch nicht die Gelegenheit hatte, mit dem schlechten Wetter zu experimentieren, mit dem unaufhörlichen Regen, die für einen Großteil des Jahres kämpften, die unerträgliche Feuchtigkeit und der dichte Nebel,

Napoleon Gefangene auf St. Helena

Napoleon Gefangene auf St. Helena

Sie gaben ihm seine charakteristische Düsterkeit.

Wenn die erste Periode verbrachte in einem relativ ruhigen, einschließlich Chats und Spiele von Karten mit anderen Abenteurern, das Schlimmste kam nach der Übertragung in Longwood, ein kleines Haus und ungesund eingereicht, noch schlimmer zu machen, auf eine kontinuierliche Überwachung und Ersticken; Posten und Wachen überall verstreuten, Sie kontrollierten den Gefangenen Tag und Nacht.

Wie es von Tagebuch- und Memoirenschreiber im Schlepptau Zeuge, Bonaparte überlegte sogar Selbstmord, die Verwaltung von nicht die wahnsinnige Tat umzusetzen durch Lesen, die Studie und den Komfort, die ihm die Möglichkeit gab, zu erzählen und zu diktieren seine Memoiren.

Mit der Ankunft des neuen Gouverneurs in 1816, Hudson Lowe, Die Situation verschlechterte sich weiter: die Kontrollen wurden feste, wuchs Erniedrigungen und viele enge Mitarbeiter, nicht mehr in der Lage solche Einschränkungen zu ertragen, Napoleon aufgegeben sein Schicksal.

Der Mann, der das Feuer auf die Hälfte der Welt gesetzt hatte,, einer, dessen Größenwahn hatte zum Opfer von Hunderttausenden von Menschenleben geführt, beendete seine Tage durch die Krankheit geschwächt,

Der Tod Napoleons

Der Tod Napoleons

ein Magenkrebs ihn in schwindelerregender Geschwindigkeit verschlingt, düster, gemästet, einsam und depressiv, ohne einen Funken von Hoffnung und Lebensfreude, reduziert, um die Welt von der Rückseite der geschlossenen Fensterläden seines dunkelen und elend Gefängnishauses zu beobachten.

Es ist seit langem begehrt, Der Tod kam in einem stürmischen Nachmittag 5 Mai 1821, wenn seit Jahren, darüber hinaus und außerhalb

Sant'Elena, Napoleon Bonaparte war jetzt nur ein fantama erinnert tragische Erinnerungen (Foto die: wikipedia.org, melbourneblogger.blogspot.it e www.lombardiabeniculturali.it).