die Guillotine (von einem Vintage-Print)

die Guillotine (von einem Vintage-Print)

Die Originaldokumente, aus privaten Briefen an die Offiziere, von den Rechtshandlungen Zeitungen, Sie haben überliefert unzählige Anekdoten über Französisch Revolution, viele davon beziehen sich auf seine Opfer, die Tausende von Männern und Frauen, die, während der Terror, Sie wurden verurteilt Guillotine.

diese Neugier zu wissen, ermöglicht es uns, etwas mehr von der Persönlichkeit und den Charakter der Menschen, zu wissen,, andernfalls, bleiben völlig unbekannt, da in den meisten Fällen das gemeine Volk, alles andere als ruhm wie sie waren,, stattdessen, andere Märtyrer des Terrors, als König Louis XVI und Königin Maria Antonietta.

Die meisten dieser Männer und Frauen konfrontiert den Galgen mit einem kaum vorstellbaren Mut und Würde, jemand hatte ihn schwören und fluchte Pech, jemand anderes zu weinen, andere noch in absoluter Stille.

Und es gab einige, die, nur wenige Minuten vom Tod, er fand die Kraft, Witz und alles zu zeigen, seine Ironie.

Dies war das Verhalten eines Ex Höfling von Königin, die, nachdem auf einer der Stufen gestolpert zu haben, die ihn an die LED “nationale Rasiermesser“, als zynisch Marat definiert, ungestörter so viel und ein Hauch von einem Lächeln, um ihn zu jenem Drehen des: “Sie sagen, Pech, wenn ich abergläubisch Eile zurück!” (Foto die: parigiviaggi.it).