geistig gesund

Ein Tisch zubereitet. im allgemeinen, die Essgewohnheiten der Französisch Bauern in der napoleonischen Zeit wurde gesünder, aber noch gab er eine schlechte Angewohnheit aus der Vergangenheit

Im Allgemeinen sind die Lebensbedingungen in Französisch Landschaft während’napoleonische Reich Sie verbesserten unter verschiedenen Aspekten, einschließlich Ernährung, und die Bauern begannen zu leisten “lussi” bis vor kurzem undenkbar vor.

Es ist zwar noch in der Tat sparsam, Die tägliche Ernährung wurde mit neuen Aromen angereichert und Gerichte wurden wesentlichere; insbesondere, in den traditionellen und allgegenwärtig pottage, Sie machten ihre Erscheinung auf Käse, die Schmalz, manchmal Hähnchen e, in den Bereichen der Küste näher, die Fisch.

die Feld stattdessen, die er nie im Stich gelassen, und bildete die Grundlage für die gleiche Mahlzeit, Er fuhr fort, indem eine Mischung aus Weizen erreicht werden, Roggen und Gerste (Ihr diese Mahlen), während Wein, Bier und Apfelwein wurden häufig vorhanden auf den Tischen.

Erst dann, gesunde Gewohnheiten?

nicht wirklich, oder besser gesagt, nicht nur, weil einige Unsitte noch existierte, zunächst einmal, zu edulcorare i cibi mit gefährlichen Stoffen, eine solche ungesunde Gewohnheit so alt leider schwer zu beseitigen: die Verkauf Es wurde oft mit Kreide gemischt, terra, und Salnitro, auch, alles’Arsen, alles’Essig Es wurde manchmal hinzugefügt Vitriol und Bier ich Halle arsenical (Foto die: Google es).