Reich

Josephine Beauharnais, Napoleons erste Frau, mit einem Kleid “Empire-Stil”

die Französisch Damenmode des ersten Reiches, von 1804 al 1814, Er wich stark von dem vorherigen: über trappings, Schnürsenkel, Damaste, Perücken und übertriebene Breiten (man denke nur an die Korb https://www.pilloledistoria.it/2583/storia-moderna/moda-femminile-700-panier), es wurde viel einfacher und bequemer.

im allgemeinen, eine, die in der Geschichte als die nach unten gehen wird “Empire-Stil”, vorausgesetzt weiße oder hellfarbige Kleidung, dann ist die völlige Abwesenheit von Farbe, die Figur sehen so ähnlich wie möglich zu der der alten Statuen des klassischen Griechenland geben, die auch wurden sie von den Linien und Schnitte inspiriert.

Werfen Sie einen Blick auf den Gemälden der Zeit das Kleidungsstück der Wahl zu sehen, was: Kleidung mit Fluidleitungen und schlüpfte knöchel Länge durch eine markierte Taille dass er nicht mehr an der Taille war, aber unter der Brust.

Der Satz erwies sich als einfach und harmonisch, entschieden weiblich.

die stoffe für die Realisierung der Kleidung waren sehr fein und leicht, mit offensichtlichen Folien; die Indian Musselin Es war einer der beliebtesten Stoffe und fast immer mit eleganten Stickereien verziert.

Wenn die Damen waren kalt, sie durften Schultern bedecken und Ausschnitt ein Schal Kaschmir Inder, ein Muss begehrt, wie teuer (Foto die: pinterest.it).